Weitere Finanzierungsrunde

Masterplan.com erhält 13 Millionen Euro und baut Software-Geschäft aus

  • Zweite Wandelanleihe im mittleren einstelligen Millionenbereich innerhalb eines Jahres: Zusammen mit dem “Convertible” im vergangenen September hat das Unternehmen nach seiner Series-A-Runde nun 13 Millionen Euro von Bestandsinvestoren eingeworben.
  • Lerntechnologien gehören zu den Profiteuren der Corona-Krise: Masterplan konnte seinen Umsatz im Jahr 2020 gegenüber dem Vorjahr verdreifachen
  • Masterplan erweitert Management Team und holt unter anderem Talip Yenal als Chief Financial Officer, ehemals Geschäftsführer von Amorelie
Von links nach rechts: Talip Yenal, Chief Financial Officer, Stefan Peukert, Gründer und Geschäftsführer, Iva Agova, Head of People

Von links nach rechts: Talip Yenal, Chief Financial Officer, Stefan Peukert, Gründer und Geschäftsführer, Iva Agova, Head of People

Berlin/Bochum, 23. Juni 2021: Die Lernplattform Masterplan.com gab heute bekannt, dass sie innerhalb eines Jahres insgesamt 13 Millionen Euro von Bestandsinvestoren eingeworben hat. Bereits vergangenen September schloss das Unternehmen ein Wandeldarlehen im mittleren einstelligen Millionenbereich ab. Nun folgte eine zweite Anleihe dieser Art. Masterplan blickt auf ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2020 zurück: Das Unternehmen hat wie andere EduTech-Startups von der Corona-Krise profitiert und seinen Umsatz im Jahresvergleich verdreifacht. Masterplan wird bereits von über 250 Unternehmen, darunter Otto Group, VW oder EON, zur internen Fortbildung eingesetzt.

“Wir sind 2017 mit hochwertig produzierten Lerninhalten als das Netflix für digitale Fortbildung auf den Markt gegangen. Mittlerweile ist Masterplan die Rundumlösung für alle Lernaktivitäten in Unternehmen. Mit unserer Software können unsere Kunden ihre Vertriebs-, Produkt-, Führungskräfte-, SoftSkills-, Onboarding-, Pflicht-, oder sogar ihre internen Prozessschulungen im Handumdrehen digital anbieten,” sagt Stefan Peukert, Gründer und Geschäftsführer von Masterplan: “Wir sind mit diesem Konzept sehr erfolgreich. Allein in 2020 haben wir unseren Umsatz verdreifacht. Jetzt geht es darum, die Weichen für die Zukunft zu stellen: Mit dem neuen Kapital wollen wir neben unserem Fokus auf Konzerne auch für kleine und mittlere Unternehmen das beste Angebot am Markt sein. Dafür investieren wir in die Weiterentwicklung unserer Software, denn nur so können wir für alle Kundenbedürfnisse die intuitivste und maximal flexibelste Lösung anbieten.”

Erst im September vergangenen Jahres hatte Masterplan eine Finanzierung bekanntgeben und verkündete somit heute die zweite Runde innerhalb eines Jahres. Mit dem zusätzlichen Wagniskapital wird Masterplan die Entwicklung und den Vertrieb der proprietären Software weiter ausbauen. Zuletzt hat das Unternehmen ein No-Coding-Tool (Masterplan Creator) gelauncht, mit dem Unternehmen ihre eigenen Lernkurse bauen können sowie eine neue Android- und iOS-App herausgegeben.

Zugleich erweitert Masterplan sein Management Team: Erst kürzlich kam Talip Yenal als Chief Financial Officer dazu, der zuvor den Online-Versandhändler Amorelie als Geschäftsführer mit gesteuert hat. Iva Agova, vormals Trivago, baut als Head of People den Bereich HR aus. Und bereits Anfang 2019 kam Dr. Jörn Heyenrath als Director Sales von Stepstone zu Masterplan. Das von ihm aufgebaute Vertriebsteam zählt heute bereits über 30 Mitarbeiter*innen. Mitgründer Dr. Daniel Schütt wechselt in den Beirat und wird das Unternehmen zukünftig als Berater und Gesellschafter unterstützen.

“Die vergangenen drei Jahre waren eine wahnsinnig spannende und erfolgreiche Reise für Masterplan. Für mich ist nun der richtige Zeitpunkt gekommen, meinem Wunsch nachzugehen, mehr Zeit mit meiner Familie zu verbringen,” sagt Dr. Daniel Schütt: “aus diesem Grund habe ich mich entschieden, von meiner Tätigkeit als Mitgeschäftsführer in eine Beraterrolle zu wechseln. In dieser werde ich mich auf die Zusammenarbeit mit einigen unserer wichtigsten Kunden fokussieren und Masterplan in Strategiefragen bei den nächsten Schritten zur Seite stehen.”

Rückblick auf das Corona-Jahr 2020
Masterplan-Gründer und Geschäftsführer Stefan Peukert über den Einfluss der Corona-Krise auf das zurückliegende Geschäftsjahr: “Unternehmen konnten ihre globalen Vertriebsmitarbeiter:innen plötzlich nicht mehr für Produktschulungen einfliegen. Onboardings für neue Kolleg:innen mussten aus der Ferne erfolgen. Große Teile der Belegschaft wurden auf Remote- und Home Office umgestellt und viele Teams fanden es nicht einfach sich zu organisieren und zu motivieren. Für alle diese Herausforderungen hatten wir bereits vor Corona digitale Lösungen. Und das hat uns letztes Jahr einen enormen Schub gebracht und eine Entwicklung angestoßen, die nicht mehr umkehrbar ist. Denn auch langfristig profitieren unsere Kunden davon, mit digitaler Fortbildung Kosten, Zeit und Reisetätigkeit stark einzusparen und gleichzeitig die Effektivität der Lernangebote zu steigern.”

Masterplan: Vom Produzent von Lerninhalten zur Software
Bekannt geworden ist Masterplan durch seine hochwertig produzierten, kinoreifen Kurse zur Digitalisierung – mit Koryphäen aus der Startup-Szene wie Frank Thelen oder Rolf Schrömgens. Inzwischen ist das Unternehmen eine umfangreiche SaaS-Lernsoftware:

 

Über Masterplan.com

Die Lernplattform Masterplan.com macht betriebliche Fortbildung so einfach und motivierend wie niemals zuvor: Bereits über 250 Unternehmen – darunter VW, die Otto-Group, EON, Commerzbank und Beiersdorf – nutzen Masterplan, um ihre Weiterbildungsangebote zu digitalisieren. Bekannt geworden ist Masterplan durch seine Kurse zur Digitalisierung – mit Koryphäen aus der Startup-Szene wie Frank Thelen oder Rolf Schrömgens. Inzwischen ist das Unternehmen eine umfangreiche SaaS-Lernsoftware.

Die Mission von Masterplan ist es, den permanenten Wandel in Unternehmen als etwas Spannendes und Positives erlebbar zu machen. Daraus leitet sich auch das Alleinstellungsmerkmal des Unternehmens ab, die intuitivste und schnellste Benutzeroberfläche anzubieten. Beispielsweise können Unternehmen in wenigen Minuten eigene Inhalte mit Masterplan-Lektionen und mit selbsterstellten Quiz-Elemente kombinieren. Diese interaktiven Lernpfade können dann einzelnen Mitarbeitern individuell zugeordnet und der Lernfortschritt ausgewertet werden.

Die Serien-Unternehmer Stefan Peukert und Dr. Daniel Schütt gründeten die Plattform 2017 und haben seitdem über 13 Millionen Euro Wagniskapital für ihr B2B EdTech-Startup eingesammelt. Zu den Investoren zählen u. a. Tengelmann Ventures, Ex-Bertelsmann-CEO Gunter Thielen, Kanzler der CODE University Thomas Bachem sowie die RAG-Stiftung, DvH Ventures, und die NRW.BANK. Masterplan.com hat neben dem Hauptsitz in Bochum, weitere Standorte in Berlin und Wien und beschäftigt rund 100 Mitarbeiter.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

presse@masterplan.com