Dual Coding: Steigere deinen Erinnerungswert durch Wörter & Bilder

Nadine Wagenaar

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, aber was passiert, wenn wir die Kraft von Bildern und Worten vereinen? Hier kommt die Duale Kodierungstheorie ins Spiel! Entwickelt vom Psychologen Allan Paivio, spielt sie eine bedeutende Rolle bei der Verbesserung des Gedächtnisses und der Umwandlung von Informationen in Wissen. Erfahre, wie du diese Theorie nutzen kannst, um Wissen effektiv zu vermitteln und den Lernprozess zu optimieren.

Was ist die Duale Kodierungstheorie?

Die Duale Kodierungstheorie, auch als Dual Coding bekannt, spielt eine wichtige Rolle bei der Verbesserung des Gedächtnisses und der Merkfähigkeit sowie bei der Umwandlung von Informationen in Wissen. Entwickelt vom Psychologen Allan Paivio, beruht sie auf der Erkenntnis, dass unser Gedächtnis zwei verschiedene Kanäle zur Speicherung von Informationen verwendet: visuelle und verbale.

Diese beiden Kanäle arbeiten unabhängig voneinander, können aber auch in Synergie zusammenwirken, um Verbindungen zwischen Worten und Bildern herzustellen. Durch diese Verbindungen können wir Informationen leichter abrufen als bei der Verwendung von Worten oder Bildern allein.

Stell dir das folgendermaßen vor: Wenn das Gehirn ein Wort hört, versucht es automatisch, das entsprechende Bild hinter dem Wort zu visualisieren. Und wenn es ein Bild sieht, wird das Gehirn versuchen, es mit dem passenden Wort zu verknüpfen. Je stärker die Verbindung, desto leichter können wir uns daran erinnern und später darauf zurückgreifen.

Ein klassisches Beispiel dafür ist das Logo von McDonald's – die zwei goldenen Bögen. Allein das Bild dieser Bögen genügt, um zu wissen, dass sich ein McDonald's in der Nähe befindet. Die Verbindung zwischen Wort und Bild ist so stark, dass das Sehen der Bögen sofort an das Wort „McDonald's" denken lässt. Hier haben wir also ein äußerst effektives Beispiel für Duale Kodierung.

Warum ist die Duale Kodierungstheorie wichtig?

Nun, abgesehen davon, dass sie während einer Autofahrt Heißhunger auf einen Big Mac auslösen könnte, hat die Duale Kodierung-Theorie eine tiefere Bedeutung.

Indem wir Informationen sowohl visuell als auch verbal darstellen, können wir nicht nur das Gedächtnis unterstützen, sondern auch eine tiefere Verarbeitung der Informationen fördern. Unser Arbeitsgedächtnis im Gehirn ist begrenzt. Wenn wir weniger Energie für das bloße Erinnern aufwenden müssen, haben wir mehr Ressourcen, um uns auf das Verstehen, Analysieren, Bewerten und Entwickeln von Strategien zu konzentrieren - also auf die eigentliche Anwendung dieser Informationen.

Wie kannst du die Duale Kodierungstheorie nutzen?

Hier sind die vier Grundprinzipien der Dual Coding-Theorie und wie du sie in der Praxis anwenden kannst:

1. Kürzen: Reduziere die Informationsmenge, gehe selektiv vor und präsentiere nur das Wesentliche. Oft denken wir, dass jedes Detail für das Verständnis wichtig ist, doch das kann verhindern, dass das Publikum überhaupt etwas behält. Konzentriere dich auf die Kernbotschaften, die du vermitteln möchtest, und lasse das Unwesentliche weg.

2. Gruppieren: Strukturiere den Inhalt in Gruppen von zusammenhängenden Informationen. Studien haben gezeigt, dass Menschen durchschnittlich nur etwa vier „Gruppen" von Informationen gleichzeitig im Arbeitsgedächtnis behalten können. Achte darauf, dass diese Gruppen leicht verständlich sind.

3. Ausrichten: Denke daran, wie die Informationen visuell präsentiert werden und wie das Gehirn sie organisieren wird. Stelle sicher, dass Worte und Bilder richtig angeordnet sind und eine logische Reihenfolge haben.

4. Beschränken: Wie das Gehirn bei zu vielen Worten überlastet werden kann, kann es auch durch zu viele visuelle Reize abgelenkt werden. Vermeide zu viele verschiedene Farben, Schriftarten oder Animationen.


Denke daran: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, aber nichts übertrifft die Wirkung einer Kombination aus beidem!

Fazit

Die Duale Kodierungstheorie nutzt die Stärken von Bildern und Worten, um das Gedächtnis zu verbessern und den Lernprozess zu optimieren. Indem du die Prinzipien der Kürzung, Gruppierung, Ausrichtung und Beschränkung anwendest, kannst du Duale Kodierung effektiv einsetzen und Inhalte schaffen, die dein Publikum begeistern und informieren. Nutze die Kraft der Dualen Kodierung, um deine Kommunikation auf eine neue Ebene zu heben!



{{blog-shorts-cta-tour-de="/custom-rich-text"}}

Nadine Wagenaar

Nadine ist Senior Content Editor bei Masterplan und trägt zur Recherche, Korrektur und Veröffentlichung von Medieninhalten bei. Sie wahrt die Qualität unserer Inhalte, indem sie Präzision und Aufmerksamkeit für Details in allen Ergebnissen gewährleistet.
Alle Beiträge des Autors anzeigen
Handbook: Return on Learning

Erfahre, wie du den Effekt von Weiterbildungen für dein Unternehmen und deine Mitarbeitenden ermitteln kannst.

Handbook herunterladen

Receive our newsletter to stay on top of the latest posts.

Email adress
Subscribe

Weitere Artikel

Power Skills: Diese 7 Kompetenzen benötigen deine Mitarbeitenden für die Zukunft

Diese Kompetenzen brauchen deine Mitarbeitende jetzt, um erfolgreich die Zukunft zu gestalten!

Mehr lesen

Corporate Learning: So lernt und profitiert das ganze Unternehmen

Weiterbildung und Obstkorb? Erfahre, warum Corporate Learning kein Goodie, sondern ein Must-have ist!

Mehr lesen

Upskilling: Die (Zukunfts-)Lösung für Unternehmen & Mitarbeitende

Was Upksilling ist, was es bringt und warum du lieber heute als morgen damit anfangen solltest.

Mehr lesen

Verwandte Blogartikel

No items found.